Schüler Eltern Lehrer Mediation am ASG

Gruseln und Futtern für Indien

Traditionelles Indienhilfefest des ASG erbringt Rekordergebnis

Seit Tagen schon herrscht im Haus hektische Betriebsamkeit. Lehrer, die sonst Aktentaschen schleppen, tragen Würstchen durch die Gegend, kochen Chili con Carne oder Kürbissuppe oder bauen einen Flohmarktstand auf. Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 6 und 7 sind damit beschäftigt, ihre Säle und Stände einzurichten. Am Tag X endet der Unterricht für alle etwas früher, doch gelernt wird weiter: Die Schulgemeinschaft des ASG übt praktische Nächstenliebe. 

Wie in jedem Jahr wurde auch diesmal am ASG bereits zum 17. Mal das traditionelle Indienhilfefest, mit dem Projekte in Südindien gefördert werden sollen, veranstaltet. In Zusammenarbeit mit dem Aktionskreis Indienhilfe e.V. Dillingen legten sich wieder einmal Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 6 und 7 gemeinsam mit dem engagierten Kollegium, insbesondere Organisator Christof Becker, mächtig ins Zeug.

Da wurde gezaubert, geschminkt, Wave-Board gefahren und gefuttert. Auch fürs Gruseln war mit einer Geisterbahn bestens gesorgt. Im sportlichen Wettkampf konnten Schüler, Lehrer und Eltern beim Dosenwerfen antreten oder mit Klimmzügen ihre Fitness unter Beweis stellen. Auch der ADAC und das DRK, langjährige Partner des ASG, unterstützen die Veranstaltung durch Infostände und Aktionen.

Mit diesem Fest begrüßt die Schulgemeinschaft alljährlich auch die neuen Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 5. Hannah, Klasse 5EF, meint begeistert: „Klasse, weil ich für einen guten Zweck in Indien etwas tun konnte.“ 

Besonders gut hat ihr die Geisterbahn gefallen. Ihre Klassenkameradin Carolin fügt hinzu: „Es gab auch indische Sachen zu kaufen, besonders Elefanten. Das hat mir gut gefallen.“ Johannes freut sich über einen Gewinn aus der Tombola. So konnten die Neulinge gleich erfahren, wie man durch eigenes Engagement hilft, die Welt ein klein wenig besser zu machen. Und Marco lobt die Vielfalt des Essens und dass er an diesem Nachmittag viele Aktivitäten geboten bekam.

Natürlich verfolgten all diese Aktivitäten wieder einmal einen einzigen Zweck: Einnahmen für die Unterstützung der Projekte in Indien zu erzielen. Schließlich hat das ASG in den letzten 15 Jahren auf diese Weise fast 60.000 Euro für Schüler in Südindien gesammelt. Und auch in diesem Jahr wurden die Erwartungen aller Beteiligten mehr als übertroffen: ca. 4.600 Euro kann die Schulgemeinschaft in diesem Jahr der Indienhilfe zur Verfügung stellen.

Der Stellvertretende Schulleiter Erik Brill meint: “Diese gemeinnützige Aktion unserer Schüler und Schülerinnen und das Engagement des Kollegiums stellen in jedem Jahr einen so großen Betrag zur Verfügung mit dem gewaltiges bewirkt werden kann. Ich unterstütze diese Aktion bereits seit Jahren und finde es jedesmal erstaunlich, welche produktiven und kreativen Ideen von unseren Schülern und Schülerinnen umgesetzt werden um zu Helfen." (O-Ton des Schulleiters betreffend das Ergebnis und seine Verwendung)

Uschi Dornoff, die Vorsitzende des Aktionskreis Indienhilfe zeigte sich ebenfalls erfreut: „Die Verwendung des Geldes dient zur Unterstützung des Boy`s Home in Karamoodu, dort leben immer zwischen 30 und 35 Kinder. Es sind sehr intelligente Kinder, die aus bettelarmen Familien stammen und die durch ihr Leben im Boy`s Home die Möglichkeiten haben, zur Schule zu gehen und einen Beruf zu erlernen. Die Ausbildung erfolgt in Schulen außerhalb, im Boy`s Home werden die Kinder zusätzlich von Lehrkräften betreut und lernen auch ganz alltägliche Dinge - Gartenarbeit, das Umgehen mit Tieren, usw. Wir unterstützen dieses Projekt jährlich mit 10.000 Euro, wobei allein durch das Schulfest im ASG schon fast die Hälfte gedeckt ist.“

Allen Helfern, ohne die eine solche Veranstaltung unmöglich wäre, sei auf diesem Wege herzlich gedankt.