Schüler Eltern Lehrer Mediation am ASG

„Alles für Bolivien!“

Schüler des ASG Dillingen veranstalten einen Spendenlauf für Straßenkinder in Bolivien
Trotz eisiger Temperaturen und nasser Waldböden entschlossen sich ca. 500  Schüler des Albert-Schweitzer-Gymnasiums Dillingen am „Spendenlauf für Bolivien“ im Dillinger Hüttenwald teilzunehmen. Der Lauf, der von der Klassenstufe 11 des ASG, allen voran der Schülervertretung dieser Stufe und den Schülersprechern, organisiert wurde, sah vor, dass jeder Läufer pro gelaufener Runde einen gewissen Betrag spendet. Sponsoren dafür hatten sich die Schüler im Vorfeld der Aktion gesucht.
Nach der zweiten Stunde war es dann so weit: die Klassenstufen fünf und sechs liefen als Erste. Um 10:30 Uhr fiel der Startschuss und die Kinder rannten motiviert und voller Elan los. Diejenigen, die nicht mitliefen oder wenigstens -spazierten, feuerten ihre Mitschüler lautstark an: „Alles für Bolivien!“. Über 60 Minuten lang hatten die Läufer die Gelegenheit möglichst viele Runden von jeweils etwa 1,3 km zu durchlaufen. Allerdings schätzte nicht jeder seine Ausdauer so ganz richtig ein und so bestritten einige die Strecke in gemütlichem Spaziergang-Tempo mit dem Austausch von Witzen oder über Hausaufgaben – natürlich stets mit der Beteuerung „Wir gehen jetzt nur EINE Runde, dann laufen wir wieder!“. Schließlich hatten die Meisten doch so manche Rundenstempel gesammelt; der stolze Spitzenreiter konnte sogar 11 Runden melden.
Den Unterstufenschülern folgten die Stufen sieben und acht in der fünften und sechsten Stunde. Teilweise verausgabten sich die Läuferinnen und Läufer bis zur völligen Erschöpfung um jede Menge Stempel zu sammeln. In der siebten und achten Stunde gingen dann die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen neun und zehn an den Start: Hier konnte man zwar eine Vielzahl engagierter Fußgänger verzeichnen, aber auch viele äußerst leistungsstarke Läufer, die etliche Kilometer liefen.
Die erlaufenen Spenden gehen nun an die Organisation ASF-Interkulturelle Begegnungrn, bei der Regina Bies aus Dillingen, die dieses Jahr ihr Abitur am ASG gemacht hat, ein freiwilliges soziales Jahr absolviert. Konkret wird der Erlös der Aktion in einem Projekt in der Hauptstadt Lapaz eingesetzt, in dem Regina selbst tätig sein wird. Die Sozialarbeiter dieses Projektes kümmern sich um Straßenkinder in den Vierteln Boliviens und bieten diesen sowohl ambulante Versorgung als auch die Chance auf ein Zuhause sowie Unterricht und Freizeitgestaltung. „Die meisten Kinder und Jugendlichen haben keine Eltern mehr und so keine Chance auf Bildung oder Arbeit“, erzählt die 18-jährige.
Mit dem Erlös des Spendenlaufes kann dieses Projekt nun in besonderer Wiese gefördert und unterstützt werden. Aufgrund dessen gilt es hier ein großes Dankeschön auszusprechen an alle Läuferinnen und Läufer und deren Sponsoren und Lehrer sowie natürlich an die Organisatoren, die viel Zeit und Arbeit investiert haben um diese gelungene Aktion auf die Beine zu stellen und (bis auf wenige Ausnahmen) reibungslos durchzuführen.
Eine großartige Aktion, die (wie so oft) dem schlechten Image der Jugendlichen heutzutage entgegenwirkt und zeigt, wie Oberstufenschüler tatsächlich soziales Engagement in die Tat umsetzen. Hierzu bleibt nur noch zu sagen, was schon ein Sechstklässler während dem Lauf betonte: „Wir sind richtig gute Vorbilder!“