Schüler Eltern Lehrer Mediation am ASG

Eine besondere Geschichtslektion

Eine besondere Geschichtslektion

 

Theaterstück „Lumpenpott“ zeigt Lebensgeschichten aus der NS-Zeit

Rund 200 Schülerinnen und Schüler  aus den Jahrgangsstufen 8 bis 10 des ASG Dillingen besuchten am Donnerstag, dem 18.10.12 ,das vom Kreisjugendamt Saarlouis organisierte Theaterstück „Lumpenpott“IMG_0185.JPG

In der Dillinger Stadthalle war es mucksmäuschenstill, obwohl um die 200 Schülerinnen und Schüler anwesend waren.  Sie waren ganz gepackt von den persönlichen Schicksalen , die ihnen der Schauspieler Ralf Lambrecht vom Bochumer Theater Traumbaum/Freier Vogel  vorstellte: Die Geschichte vom behinderten Hermann, der in Hadamar dem Euthanasieprogramm der Nazis zum Opfer fiel, vom jüdischen Kaufmann Fröhlich, dessen Laden in der Pogromnacht von 1938 zerstört wurde , von Jugendlichen, die es gewagt hatten sich über Hitler lustig zu machen und dafür in Auschwitz ihr Leben verloren. In insgesamt 15 Rollen machte Lambrecht  Geschichte an  persönlichen Schicksalen unmittelbar erfahrbar und ließ die Schüler erkennen, dass sich diese schlimmen Ereignisse in ihrem direkten Umfeld ereignet hatten.  Geschickt zeigte er, dass die politischen Einstellungen und Vorurteile, die damals zu den NS-Verbrechen führten,  auch heute noch in der Gesellschaft vorhanden sind und stellte Verbindungen her zu aktuellen rassistischen Vorfällen der letzten Jahre.

Die  abschließende Diskussion mit den Schülern drehte sich um Fragen zu Deutsch – und Fremdsein, Verhinderung von Diskriminierung, aber auch um die Entstehung des Stückes „Lumpenpott“.

18.10.12   

   M. Herber