Schüler Eltern Lehrer Mediation am ASG

Landeswettbewerb-BioLogo

Manche Erwachsene sind damit überfordert, wenn sie den Unterschied zwischen Rind und Pferd erklären sollten: Da muss man über die Mägen und die Hufformen genau Bescheid wissen.

Solche Dinge wissen zwei Schüler des ASG nachweislich: Johannes Maffert (Klasse 6EF) und Lukas Lattwein (7E2) stellten im saarlandweiten BioLogo-Wettbewerb ihr biologisches Wissen unter Beweis und erreichten Plätze unter den ersten 10 in ihren jeweiligen Altersklassen. Für diese besondere Leistung wurden sie mit einer Urkunde ausgezeichnet.

Saarlandweit hatten an dem Wettbewerb über 3000 Schülerinnen und Schüler aller Schulformen teilgenommen. In insgesamt zwei Ausscheidungsrunden galt es, teilweise knifflige Fragen zu beantworten: Da mussten beispielsweise Skelettabbildungen beschriftet werden oder aber die Frage geklärt werden, wie man Wirbeltierknochen experimentell analysieren kann.  An anderer Stelle galt es die Bedeutung der einzelnen Vogelfedern für den Vogelflug zu erklären.

Danach gefragt, wie man sich auf einen solchen Wettbewerb vorbereitet, meint Johannes Maffert: „Ich habe zur Vorbereitung in meinem Naturwissenschaften-Lehrbuch gelesen. Vieles kannte ich schon aus dem Biologieunterricht. Und bei uns zu Hause in Hemmersdorf gehe ich oft raus, da gibt es viele Tiere.“ Obwohl Johannes sich sehr für Biologie interessiert, war er sich gar nicht sicher, ob er an dem Wettbewerb teilnehmen sollte: „Erst wollte ich ja nicht, aber meine ganze Klasse hat auch mitgemacht. Da dachte ich dann: ‚Ich bin gut in Biologie, und jetzt will ich wissen, was ich kann‘ . Und nächstes Jahr mache ich wieder mit.“ Bis dahin hat Johannes noch ein wenig Zeit. Besonders vorbereiten will er sich aber nicht. Zur Zeit liest er keine Biologiebücher, sondern Romane, wie die „Fünf Freunde“ von Enid Blydon oder „Die Wächter von Astaria“ von Thomas Flinn.

Den beiden erfolgreichen Teilnehmern gratuliert die Schulgemeinschaft des ASG herzlich.