Schüler Eltern Lehrer Mediation am ASG

Spende für "Wunschbaum"

Herbstfest an unserer Schule

Gegen Ende des Schuljahres 2010/2011 kam unter den Schülern des jetzigen Abiturjahrgangs 2012 des Albert-Schweitzer Gymnasiums in Dillingen die Idee auf, an ihrer Schule ein neues Schulfest, das so genannte Herbstfest, zu etablieren. Dies sollte ausschließlich von Schülern des Abiturjahrgangs organisiert werden. Schnell hatten sich einige freiwillige Schüler zu einem Organisationsteam zusammengefunden um mit der konkreten Planung des Festes zu beginnen. Dabei legten sie vor allem Wert auf ein facettenreiches Angebot an Aktivitäten für alle Klassenstufen des Gymnasiums, da es hauptsächlich für Schüler/innen ausgerichtet werden sollte. Dazu zählten unter Anderem Sportangebote wie Tischtennis, Basketball und ein Völkerballtunier, verschiedene Spiele wie Karaoke oder Mohrenkopfwettessen und von engagierten Schülern wurden Workshops in Musik und Theater angeboten. In der Aula fand ein abwechslungsreiches Programm statt, bei dem die Ergebnisse des Musik- und Theaterworkshops präsentiert wurden, außerdem sorgte das Vokalensemble des ASG für musikalischen Hochgenuss. Des Weiteren wurde der offizielle Rahmen genutzt um einen Kooperationsvertrag mit dem Druckverlag „Krüger“ zu schließen.

Natürlich durfte ein vielfältiges Essensangebot aus Kürbissuppe, Hamburgern, Salaten, Kuchen und vielem mehr, nicht fehlen. Es wurde von großen sowie kleinen Besuchern begeistert aufgenommen. 

Der Abiturjahrgang war sich einig, einen Teil des Erlöses aus dem erfolgreichen Herbstfest an die Stiftung „Wunschbaum“ in Dillingen zu spenden. Die Übergabe eines Schecks von 200 Euro erfolgte am 11. Januar und wurde von Frau Haas persönlich in Empfang genommen. Die seit 4 Jahren bestehende Organisation ist immer auf der Suche nach Spendern und vor allem nach Paten für Not leidende Kinder. Hierbei geht es nicht um finanzielle Hilfe, sondern um soziales Engagement, indem man einen Teil seiner Freizeit mit einem Kind verbringt und ihm somit die Möglichkeit bietet, wie ein ganz normales Kind mal das Kino oder das Schwimmbad zu besuchen. „Schon ein Nachmittag zum Plätzchen backen ist für unsere Kinder, die so etwas noch nie erlebt haben, das größte Glück, " sagt Frau Haas. „Auch werden alle großzügigen Spenden nicht einfach in die Haushalte gegeben, sondern direkt von uns in Sachleistungen investiert, " versichert sie. 

Am 25. Januar um 18 Uhr findet eine Veranstaltung der Stiftung „Wunschbaum“ im Pfarrsälchen in Dillingen statt. Dort kann man sich über die Aufgabe, der Pate eines hilfsbedürftigen Kindes zu werden, informieren.

Spende für Wunschbaum

Aus dem Erlös unseres Herbstfestes spendeten die Veranstalter, Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 12, 200 € an die Aktion "Wunschbaum".

Frau Elsbeth Haas nahm für das Wunschbaum-Team die Spende in Empfang und bedankte sich ganz herzlich bei den Schülerinnen und Schülern.

Die Aktion "Wunschbaum" - Was und wer ist das?

Wunschbaum.JPG

Wir über uns

Rechtlich gesehen sind wir ein Sozialausschuss des Pfarrgemeinderates der Pfarrei Hl. Sakrament und können somit auch Spendenbescheinigungen ausstellen. Unser Einsatz ist aber weder an die Grenzen der Pfarrei, noch an die Konfession gebunden.

Gegründet haben wir uns in der Weihnachtszeit 2006 mit dem Ziel, Kindern, denen das Christkind auch kleine Wünsche nicht erfüllen kann, eine Freude zu bereiten. An unserem Wunschbaum im Saardom konnten diese Kinder kleine Sterne mit ihren Wünschen aufhängen und Kirchenbesucher sowie Gemeindemitglieder konnten sie abpflücken, die Geschenke kaufen und da die Kinder anonym bleiben sollten, im Pfarrhaus abgeben.

Daher der Name : Wunschbaum

Die große Spendenbereitschaft bei diesem Beginn hat uns in die Lage versetzt, über das Weihnachtsfest hinaus, zu planen und zu helfen. Kindernot ist ganzjährig.

Nach nunmehr fast 4 Jahren Arbeit kennen wir diese ganzjährige Not vieler Kinder. Uns zeigt sie sich in unserer Arbeit und in den Hilferufen, die uns erreichen. Was im Moment in Politik und Presse u. E, zum Teil sehr theoretisch erörtert wird - Kinderarmut in vielen Facetten - gibt es überall und auch hier bei uns.

Wir zählen hier nur ein paar Beispiele unserer Hilfe auf:

  • Schulbedarf
  • Klassenfahrten
  • Nachhilfe bei schlechten Schulnoten
  • Mitgliedschaft ein einem Sportverein
  • Eine neue Brille
  • Teilnahme am Mittagessen in der Ganztagsbetreuung
  • Teilnahme am gesunden Frühstück
  • Probleme mit Institutionen, Vermietern usw.

Wir setzen mit unserer Hilfe dort ein, wo Behörden durch Vorschriften oft die Hände gebunden sind, verstehen uns aber nicht als Konkurrenz, sondern als Ergänzung. Wir arbeiten z.B. mit Familienhelfern des Jugendamtes und den Sozialarbeitern der Stadt zusammen, auch ansässige Kindergärten und Grundschulen bitten uns nicht selten um Hilfe.

Hilfe von uns bedeutet:

  • Sachleistungen für die Kinder
  • Kontakte herstellen
  • Hilfe vermitteln,

Alles unbürokratisch und ohne langen Weg durch die Instanzen.

Unser Ziel ist es, Kindern, deren Familien in Not sind, beim Anschluss an die Gesellschaft zu helfen und ein bisschen Chancengleichheit zu ermöglichen. Wir wollen, dass diese Kinder nicht abseits stehen, nicht im Kindergarten, nicht in der Schule und nicht in der Freizeit.

Alle Kinder sind unsere Zukunft

Sollten Sie sich für weitere Details unserer Arbeit interessieren, werden wir Ihre Fragen gerne beantworten.

Für das Wunschbaum-Team

Elsbeth Haas

  • Tel. 06831 - 7 25 59
  • Spendenkonto: Kath. Kirchengemeinde Aktion Wunschbaum
  • KSK Saarlouis, Konto - Nr. 1370036756, BLZ 593 501 10