Schüler Eltern Lehrer Mediation am ASG

Weihnachten ausgebrochen

Unbestätigten Berichten zufolge brachen am 6.12. gegen 9.00 Uhr zahlreiche weihnachtliche Oberstufenschüler aus der höheren Bildungsanstalt des Albert-Schweitzer-Gymnasiums aus. Zeugen berichten, dass Heerscharen von Weihnachtsmännern, Christbäumen, Riesenpaketen, Adventskränzen, Weihnachtsengeln und diverse Knechte Ruprecht durch die Flure  und Klassensäle der Einrichtung gezogen sein sollen. Zeugen zufolge soll sogar ein Bischof unter den Tätern gewesen sein.
Die Tatverdächtigen bedrohten Schülerinnen und Schüler aller Klassenstufen durch weihnachtlichen Gesang. Einzelne Schüler sollen zum exzessiven Konsum von Weihnachtsgebäck, insbesondere Lebkuchen, gezwungen worden sein. Auf ihrem Weg der weihnachtlichen Mission verteilten die Entlaufenen selbstgebastelte Grußkarten und störten den Unterricht durch lautes Singen.
Wie aus eingeweihten Dillinger Kreisen verlautete, sollen die Flüchtigen auf dem Dillinger Weihnachtsmarkt gesehen worden sein. Hinweise zum Verbleib der Abiturienten in spe nimmt die Schulleitung des ASG entgegen.
Fahndungsfotos der Flüchtigen finden Sie hier.