Schüler Eltern Lehrer Mediation am ASG

Externe Evaluation

Wir haben in den letzten Jahren große Anstrengungen unternommen, nicht nur das Unterrichtsangebot stets zu verbessern, sondern auch die unterstützenden Angebote auszubauen, die notwendig sind, damit sich Lernende und Lehrende in unserer Schule wohlfühlen und möglichst optimale Arbeits- und Lebensbedingungen vorfinden. 

Um den Stand dieser Bemühungen von einer unabhängigen Kommission von außen überprüfen und bestätigen zu lassen, hatte sich unsere Schule als eine der ersten weiterführenden Schulen des Saarlandes in den letzten Wochen des Jahres 2009 freiwillig der „Externen Evaluation“ durch Prüfer des Bildungsministeriums gestellt.

Ziele der "Externen Evaluation"

Es geht bei der externen Evaluation ausdrücklich nicht um die Beurteilung der Arbeit einzelner Lehrkräfte oder ein Ranking der Schulen, sondern um eine konstruktive Rückmeldung an die gesamte Schulgemeinschaft zu ausgewählten Themen, wie zum Beispiel:

  • Schulzufriedenheit,
  • Unterrichtsklima,
  • Kooperation zwischen Elternhaus und Schule,
  • Kooperation in den Kollegien,
  • Unterrichtsmethoden,
  • Schulregeln,
  • Transparenz der Leistungsanforderungen,
  • Hausaufgaben und Schulorganisation.

Das endgültige Ergebnis der Auswertung der großen Fülle von Daten wurde in den letzten Tagen vor den großen Ferien, im Juni 2010, der Schulleitung übergeben. 

Das Evaluationsteam bedankte sich bei allen Eltern, Schüler/innen und Kollegen/innen für die hervorragende Teilnahme an den Erhebungen mittels Fragebögen und an den Gruppengesprächen. 

Der 110 Seiten umfassende Bericht mit allen Tabellen und Analysen kann von jedem Mitglied der Schulgemeinschaft im Leseraum unserer Bibliothek eingesehen werden. 

Die Leiterin des Evaluationsteams, Frau Heide Schwindling, hatte sich auf Bitte des Schulleiters bereit erklärt, den Schüler- und Elternvertretern sowie dem ganzen Kollegium die Ergebnisse zu präsentieren und für Fragen zur Verfügung zu stehen. 

Sie bestätigte in ihrem abschließenden Bericht die erste Einschätzung des Teams, unsere Schule sei eine der innovativsten und der am besten organisierten Schulen. Sie bestätigte uns auch, dass wir insgesamt auf einem guten Weg seien. 

Der Bericht gab und gibt uns aber auch wichtige Hinweise auf Schwachstellen, an denen gearbeitet werden muss. Bereits vor Eingang des Berichtes waren eine Reihe von berechtigten Forderungen der Schüler bezüglich des Zustandes von Klassen- und Kursräumen, Toiletten usw. erfüllt worden bzw. sie werden bis Ende des Jahres 2010 erfüllt sein. 

Ebenso haben wir die Kritik unserer Schüler aufgegriffen, nicht ausreichend bei Entscheidungen in unserer Schule eingebunden zu sein. Mit der Einrichtung der Stufensprecher, mit ihrer Einbindung in Entwicklungen und Entscheidungen und verbunden mit ihrer Multiplikatorwirkung hoffen wir, einen wichtigen Schritt zur Verbesserung dieser Situation getan zu haben. 

Wir möchten die Schüler aber auch ausdrücklich ermutigen, über die - von uns sehr ernst genommene - Kritik hinaus selbst initiativ zu werden und konkrete Vorschläge zur Verbesserung ihrer Partizipationsmöglichkeiten machen.